In den letzten anderthalb Jahrzehnten der Bonner Republik entstanden meine machtGesichter, Portraits von Politikern jeglicher Couleur und Nationalität. Diese Sammlung enthält mehr als 500 Bilder. Viele dieser Bilder wurden in ihren ursprünglichen Versionen in Tages-, Wochenzeitungen, Magazinen und Fernsehsendern abgedruckt bzw. gesendet.

Diese Fotografien bilden die Grundlage für die hier erstmals von mir vorgestellten Skizzen für das Projekt mit dem Arbeitstitel »Dem unbekannten Politiker« und verbinden Bonns Hauptstadtfunktion mit meinem eigenen Tun dieser Jahre,

Sämtlichen Skizzen liegen also Bilder aus der machtGesichter-Sammlung zugrunde, in beliebiger Auswahl. Die Bilder wurden digital bearbeitet, in Anlehnung an den technischen Stand im Presse- und Fernsehwesen zu Zeiten der Bonner Republik. Eine exakte Beschreibung und Festlegung von Größen und Materialien unterlasse ich, ohne den konkreten Anlass zur Realisierung dieses Projektes, liefere diese auf Wunsch aber gerne nach. Die Skizzen zeigen verschiedene Versionen möglicher Wandbilder und  Säulen (5 in Anlehnung an fünf Jahrzehnte Hauptstadtfunktion), alle in flexibler Größe.

Nachtrag: In der ersten, eher flapsig-ironisch gemeinten, Formulierung habe ich von einem »Denkmal« gesprochen und gefragt, ob Bonn ein solches nicht verdient habe. Natürlich hatte ich nie im Sinn, einen Ort zu gestalten, der Bonner-Republik-Nostalgikern zur Kranzniederlegung dient, weshalb ich den Begriff »Denkmal gestrichen habe.